Ausschreibung Alternative Lehre Wintersemester 2021/2022

Liebe Studis! Die Alternative Lehre ist eure Möglichkeit kritische Bildung selbst zu gestalten und zu erleben. Natürlich setzen wir sie auch im kommenden Wintersemester 2021/2022 fort. Dafür brauchen wir euch! Unser Leitthema für das kommende Semester lautet „Solidarität“.

Wir suchen engagierte Studis, die alternative Lehrveranstaltungen zu spannenden und aktuellen Themen geben möchten. Die Form der Veranstaltung, ob sie allein oder mit mehreren angeboten wird und wie oft sie stattfinden soll, sowie das Format – bestimmt IHR. Alles ist möglich! Euer Engagement wird in Form einer Entschädigung und durch die Begeisterung eurer Teilnehmer*innen belohnt.

Schickt uns einfach euer Konzept bis zum 30.09. über das unten bereitgestellte Formular.

In den alternativen Lehrveranstaltungen soll Student*innen die Möglichkeit geboten werden, Themen zu vertiefen, welche in der Lehre vielleicht aktuell nicht ausreichend Raum finden können. Die Veranstaltungen können von allen angeboten werden, sofern das inhaltliche Konzept schlüssig ist.

Ob nun jemand eine besonders spannende Hausarbeit geschrieben hat und die Themen und Literatur gemeinsam mit anderen beraten möchte, Inhalte aus verschiedensten Perspektiven zusammen anhand eines Leitthemas diskutieren möchte, einen Essay oder gleich ein ganzes Buch gemeinsam lesen will, über ein Präsentationsthema anregend referieren möchte oder einen Praxisworkshop plant – egal ob einmalig, zweiwöchentlich, an einem Blocktermin, allein, zu zweit, mit externen Referent*innen, oder, oder, oder… Alles ist möglich! Veranstaltungen können entsprechend der aktuell geltenden Regelungen in Präsenz geplant werden. Jedoch sind auch Onlineangebote möglich.

Um eine Alternative zum oft gehetzten Lehrbetrieb zu bieten und die Gelegenheit zu schaffen, sich Inhalte gemeinschaftlich und auf Augenhöhe anzueignen und zu diskutieren, möchten wir einen guten Rahmen schaffen und ein vielseitiges alternatives Lehrprogramm aufstellen. Die Organisationsarbeit für Räume, Zeitpläne, die Bewerbung des Lehrangebotes usw. übernehmen wir. Für euren zeitlichen Aufwand erhaltet ihr eine Entschädigung, die am aktuellen AStA-Stundensatz orientiert ist und bis zu zwei Lehrende sowie Vor- und Nachbereitungszeit beachtet. Die Unkosten für Material übernehmen wir ebenfalls – ihr könnt euch also ganz auf eure Inhalte konzentrieren!

Diejenigen, welche Veranstaltungen anbieten können ihre Themen gleichberechtigt mit den Teilnehmer*innen diskutieren, ihre Perspektive erweitern und neue Ansichten gewinnen. Dadurch, dass keinerlei Zwang oder Druck besteht, wird rein interessengeleitete Bildung erlebbar gemacht. Nehmen wir unsere Bildung selbst in die Hand und werden proaktiv und kreativ!

****Das Leitthema im Wintersemester 2021/2022 ist das Schlagwort „Solidarität“****

Solidarität ist eng mit Privilegien und sozialer Ungleichheit verknüpft. Solidarisch zu sein bedeutet Andere in ihrem Denken, Handeln und Streben zu unterstützen. Solidarisch handeln kann jede*r Einzelne – gefordert wird auch die solidarische Gesellschaft. Solidarität bedeutet Unterstützung Anderer – auch zum eigenen Nachteil. Wo fängt Solidarität an und wo hat sie ihre Grenzen? Wie persönlich ist Solidarität? In der Corona-Pandemie wird Solidarität oft gefordert, doch Solidarität gilt nicht nur in der Krise, sondern auch im Alltag. Zwischen Nachbar*innen, Staaten und Unbekannten. Wann wird Solidarität zur Pflicht und wer trägt die Verantwortung? Wir suchen nach Angeboten, die sich explizit mit der Idee der Solidarität beschäftigen oder einzelne Aspekte und Aktionen der Solidarität behandeln. Disziplinär und interdisziplinär; persönlich und politisch.

**** Jetzt seid ihr gefragt ****

Wenn ihr euch angesprochen fühlt und eine Lehrveranstaltung geben möchtet, füllt einfach bis zum 30.09. das folgende Formular aus und klickt auf „Senden“.

circa 150 Wörter.

Auch vorab könnt ihr gerne Fragen zur Entwicklung eurer Vorschläge stellen. Kontaktiert uns unter . Die Auswahl wird zum Vorlesungsbeginn stattfinden, so dass die Veranstaltungen voraussichtlich ab dem 25.10. durchgeführt werden können.