Buchspenden zum Thema„Offene Gesellschaft“ gesucht!

Das Museum Lüneburg versteht sich als Museum für alle und als Begegnungsort, der lebenslanges Lernen und kulturelle Teilhabe ermöglicht. Es ist mehr als ein Museum, es ist ein offener Ort mitten in der Stadt, der von allen besucht und mitgestaltet werden kann. Mit der Unterzeichnung der Lüneburger Erklärung der Vielen im Jahr 2019 hat das Museum bekräftigt, dass es für eine offene, plurale, solidarische und demokratische Gesellschaft steht.

Vor diesem Hintergrund möchten wir vor allem junge Menschen zwischen 12 und 29 Jahren auffordern, ihre (ausgelesenen) Lieblingsbücher zu diesem Thema an das Museum zu spenden. In Raum m werden sie dann eine Art Bibliothek der Offenen Gesellschaft bilden, in der alle Gäst*innen sich kostenlos vor Ort zu verschiedenen Themen schlau machen können.

Egal ob Klimagerechtigkeit, LSBTIQ+, Anti-Rassismus, Behindertenrechte, jüdisches Leben, Generationengerechtigkeit oder soziale Wirtschaft – wir freuen uns und sind gespannt auf eure Auswahl!

Was sind also eurer Meinung nach Bücher, die mehr Menschen gelesen haben sollten? Bücher, die ihr allen empfehlen wollt? Bücher, die euch bewegt haben und jetzt nur noch unangetastet im Regal stehen? Themen, die euch am Herzen liegen, über die viele noch viel zu wenig wissen? Welche Teile der Geschichte lohnt es sich besser zu kennen?

Da wir eine möglichst ausgewählte Sammlung mit vielen verschiedenen „Co- Kurator*innen“ aus der ganzen Stadt entstehen lassen wollen, ist die Anzahl der Buchspenden pro Person auf maximal 3 Bücher begrenzt.

Buchspenden können noch bis zum 31. März immer Dienstags und freitags zwischen 11:00 und 18:00 Uhr in Raum-m abgegeben werden.

E-mail:

Herzliche Grüße,

Paula Christophersen