Monat: April 2016

Abschied von fleet:poet

Kulturreferat KleinNach anderthalb Jahren beenden wir unsere finanzielle Unterstützung der Veranstaltungsreihe fleet:poet. fleet:poet ist eine wertvolle Lesereihe, die jungen Autor*innen eine Bühne bietet, um ihre Texte vorzutragen und aufgrund dessen gerne von uns unterstützt wurde.

Das Ende der Kooperation haben wir gründlich abgewägt und der Entschluss ist uns nicht leicht gefallen, aber die gegenseitigen Erwartungen stimmen nicht mehr überein. Wir bedauern sehr, dass wir die seit einigen Monaten bestehenden Hindernisse, wie Kommunikationsschwierigkeiten, nicht gemeinsam überwinden konnten.

Als ein Referat des AStAs werden wir aus den Semesterbeiträgen finanziert. Deshalb gehört es zu unserem Selbstverständnis dieses Geld in Form von Kulturveranstaltungen an die Student*innen zurückzugeben. Aufgrund dessen liegt der Campus als Werbe- und Veranstaltungsort in unserem Fokus.

Wir schließen eine erneute Kooperation in Zukunft nicht aus und wünschen fleet:poet bis dahin auf dem weiteren Weg viel Erfolg.

Zeit für mehr Solidarität! – AStA und StuPa unterstützen Aufruf des DGB zum 1. Mai

AStAlogo-aktuell-smallAm 1. Mai demonstrieren wir für mehr Solidarität – zwischen den arbeitenden Menschen, den Generationen, Einheimischen und Geflüchteten, Schwachen und Starken. Es ist an der Zeit für mehr Solidarität, und wir brauchen Zeit für mehr Solidarität!

Integration geht nur gemeinsam, mit gleichen Rechten für alle Beschäftigten!StuPa-Logo_292a6e2d4a
Deutschland steht vor großen Aufgaben: Hunderttausende sind vor Krieg und Terror zu uns geflüchtet. Sie treffen hier viel zu oft auf Hass und Menschenfeindlichkeit. Dagegen wenden wir uns entschieden – die Antwort heißt Integration in Arbeit und Gesellschaft, nicht Ausgrenzung! Die Gewerkschaften stehen für eine freie, offene, solidarische und demokratische Gesellschaft. Geflüchtete und Einheimische dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Wir fordern: Keine Ausnahmen beim Mindestlohn, keine Absenkung von Arbeitsschutzstandards! (mehr …)

Red Lines of Paris

LogoAm Freitag, den 06. Mai macht die Fahrradtour von Cooperide Station auf unserem Campus. Im Gepäck haben sie Teile der „Red Line of Paris“, also jenen roten Stoffbahnen, die von Aktivist*innen während der COP21 genutzt wurden, um die roten Linien zu symbolisieren, die im Kampf gegen den Klimawandel nicht überschritten werden dürfen.
Wem es zu langweilig ist dabei zuzusehen, wie ein ‚eingerahmtes Stück Stoff‘ an Henrik von Wehrden, der Dekan der Fakultät Nachhaltigkeit und an das AStA-Öko?-logisch!-Referat übergeben wird, ist herzlich eingeladen, die Mitglieder von Cooperide auf ihrem Weg ins Wendland zu begleiten. Der Treffpunkt für die Übergabe und eine Weiterfahrt ist um 10 Uhr vor Gebäude 9.
Die Fahrradtour führt von Lüneburg weiter über das Wendland und Berlin in die Lausitz. Wer noch eine Teilstrecke mitfahren möchte, kann sich unter www.cooperide.org anmelden.

Wir freuen uns auf euch!
Euer Öko?-logisch!

Öffnungszeiten AStA Büro

In der Vorlesungszeit:

Mo: 10:00 – 14:00 Uhr
Di: 10:00 – 16:00 Uhr
Mi: 10:00 – 16:00 Uhr
Do: 10:00 – 16:00 Uhr
Fr: 10:00 – 14:00 Uhr

Telefon: 04131 – 677 1510

Meta

Archiv